Schweizerkarte

Schweizer Geschichte – Katastrophen und Seuchen

 

1347 – 1350
Erste grosse Pestepidemie
Keine der mittelalterlichen Seuchen führte zu so fatalen Bevölkerungsverlusten wie die Pest. Der „Schwarze Tod“, wie die Seuche im 14. Jahrhundert genannt wurde, überzog 1347 und 1351 fast ganz Europa und raffte ein Drittel der Einwohnerschaft dahin… mehr

18. Oktober 1356
Schweres Erdbeben in Basel
Am 18. Oktober 1356, gegen 22 Uhr, bebte in Basel die Erde. Das bis anhin schwerste Erdbeben in Mitteleuropa legte Basel in Schutt und Asche… mehr

1770/71
Schwere Hungersnot
Die Eidgenossenschaft wird von einer schweren Hungersnot betroffen. Als Reaktion auf die Missernte und die damit verbundene Teuerung wird die bis anhin nur vereinzelt angebaute Kartoffel eingeführt… mehr

2. September 1806
Bergsturz von Goldau
457 Tote forderte eine nur wenige Minuten dauernde Naturkatastrophe: Der Bergsturz von Goldau… mehr

22. November 1832
Brand in Uster
Am Morgen des 22. November 1832 brannte die Fabrikanlage von Corrodi und Pfister bis auf die Grundmauern nieder. Gelegt wurde der Brand von wütenden Heimarbeiter, die um ihre Existenz bangten…. mehr

November 1918
Spanische Grippe
Eine Grippepandemie raffte 1918-20 weltweit etwa 25 Millionen Menschen dahin und forderte damit weit mehr Opfer als der Erste Weltkrieg. Die sogenannte „Spanische Grippe“ erfasste in der Schweiz schätzungsweise zwei Millionen Menschen… mehr

4. September 1963
Flugzeugabsturz bei Dürrenäsch
Eine Caravelle stürzt auf dem Flug von Zürich-Kloten nach Genf in der Nähe von Dürrenäsch ab. 74 Passagiere und 6 Besatzungsmitglieder werden getötet… mehr