Elsass

blaetter
Château Fleckenstein

Chateau Fleckenstein

 

Als diese Burg im 12. Jahrhundert gegründet wurde, gehörte sie zu den Verteidigungsanlagen der Nordgrenzen des Herzogtums Elsass und beherrschte das Sauertal.

Nachdem die Burg fünf Jahrhunderte der Verteidigung gedient hatte, wurde sie 1680 zerstört. Aber auch heute noch ist die Burg ein beeindruckendes Beispiel für die mittelalterliche Burgenbaukunst.

 

 

Chateau Fleckenstein  Chateau Fleckenstein  Chateau Fleckenstein

Die Ruinen liegen in herrlicher Lage unweit der deutsch-französischen Grenze auf einem über zwanzig Meter hohen, ganz im Wald eingebetteten Felsen. Auf der Plattform bietet sich eine schöne Aussicht auf das Hochtal der Sauer.


Haut-Barr

Haut-Barr  Haut-Barr

Die Burg, einzigartig in ihrer Lage auf hohen Sandsteinfelsen, wurde schon im Mittelalter wegen des Rundblicks der sich von hier bot, „Auge des Elsass“ genannt.

Die Anlage wurde für Friedrich Barbarossa errichtet. 1583 wurde sie erneuert. Nach dem 30jährigen Krieg wurde die Burg niedergerissen, 1743 aber noch einmal wiederaufgebaut. In den folgenden Jahrhunderten verfiel die Anlage zur Ruine


Oberenai

Obernai  Obernai

Obernai, das mit seinen zahlreichen alten Häusern und Gassen ein ungewöhnlich malerisches Stadtbild behalten hat.

Insbesondere der Marktplatz mit der Kornmarkthalle, dem Renaissancebrunnen der hl. Odilia (Schutzpatronin des Elsass), dem Rathaus sowie alten Häusern der Gotik und Renaissance wirkt wie ein Stück Vergangenheit.


Ribeauville

Ribeauville
Ribeauville liegt malerisch in den ersten Vorbergen der Vogesen, am Eingang des Strengbachtals. Es ist ein charmantes, vielbesuchtes Weinstädtchen am Fuss berühmter Weinberge, mit alten Fachwerkhäusern, überragt von drei Burgruinen (Giersberg, Ulrichsburg und Hoch-Rappoltstein).

 

 

 

 


Riquewihr

Riquewihr  Riquewihr  Riquewihr
Riquewihr ist wohl der reizvollste und meist besuchte Ort der kleinen Winzerorte im Elsass. Das Stadtbild aus dem 16. Jahrhundert ist bis heute erhalten geblieben. Mit seinen wohlerhaltenen Mauern und Tortürmen sowie mit zahlreichen gotischen und Renaissance-Häusern besitzt es ein äusserst malerisches Ortsbild.