Schweizerkarte

Schweizer Geschichte – Kurioses und Vermischtes

 

1030
Name für Gotthard
Der Legende nach soll der Hildesheimer Bischof Godehard zum Namensgeber des Sankt Gotthard sein. Auf einer Reise nach Rom soll Godehard hier einmal ein Wunder bewirkt haben. Er soll mit seinem Stab auf einen Baumstumpf geschlagen haben, worauf eine Quelle entstand.

11. März 1525
Schriftliche Erwähnung des Sächsilüüte
Die Ursprünge des Sechseläuten gehen zurück ins Mittelalter. Es handelt sich hierbei um das Sechs-Uhr-Läuten im Sommerhalbjahr. Nachdem Zwingli im Zuge der Reformation die Klöster aufgehoben hatte, musste das Feierabendläuten neu geregelt werden.
Die erste schriftliche Überlieferung zum Sechs-Uhr-Läuten geht auf ein Ratsbeschluss vom 11. März 1525 zurück… mehr

12. Mai 1706
Totale Sonnenfinsternis
Bei einem Sonnenstand von 52 Grad erlebte die Schweiz fast 4 Minuten eine totale Sonnenfinsternis… mehr

1. September 1807
Baubeginn Linthkanal
Mit der Eröffnung des Linthkanals erleichterte sich das Leben der Anwohnern der Linthebene. Die zuvor versumpften Gebiete zwischen Walensee und Zürichsee wurden dadurch als Kulturland gewonnen… mehr

22. August 1864
Gründung des Roten Kreuzes
Die Schweiz und weitere fünfzehn Staaten gründen „zur Verbesserung des Loses verwundeter Soldaten der Armeen im Felde“ in Genf das „Internationale Rote Kreuz“.

1. September 1904
Die Letzte Bärin
Bei Scuol/Schuls wird die letzte Bärin erlegt. Wie schon 1881 der Wolf, ist nun auch der Bär in der Schweiz endgültig ausgerottet… mehr

Winter 1962/63
Seegfrörni in Zürich
Tausende nutzen die Seegfrörni zu einem ungewöhnlichen Spaziergang. Zuletzt war eine Seegfrörni 1928/29 verzeichnet worden. Seit dem 13. Jahrhundert melden die Chroniken ein solches Ereignis erst zum 24. Mal.

2. März 1978
Mysteriöser Entführungsfall
In der Schweiz beginnt einer der mysteriösesten Entführungsfälle der Kriminalgeschichte. Tatort: Der Friedhof von Corsier. Das Opfer: Der Filmkomiker Charlie Chaplin. Das Besondere an diesem Fall: Das Opfer ist bereits tot… mehr