Ein Amerikaner in Paris

Ein Amerikaner in Paris

Genre: Musical
Land: USA
Regie: Vincente Minnelli
Originaltitel: An American in Paris
Jahr: 1951
Spieldauer: 114 min

 


Der Amerikaner Jerry Mulligan (Gene Kelly) ist kurz nach Kriegsende nach Paris gekommen, um in der Stadt eines Toulouse-Lautrec und Utrillo selber ein berühmter Maler zu werden. Obwohl der Erfolg bisher noch auf sich warten lässt, ist Jerry nicht entmutigt. Im Gegenteil, er ist die gute Laune selber, beliebt im ganzen Viertel, singt und tanzt mit den Kindern der Nachbarn und träumt mit seinem Landsmann Adam Cook vom künftigen Ruhm.

Eines Tages begegnet Jerry der hübschen und reichen Milo Roberts (Nina Foch), deren Leidenschaft es ist, Künstler zu „sammeln“, um sie berühmt zu machen. Von Jerry kauft sie gleich zwei Bilder zu einem beachtlichen Preis mit dem Hintergedanken, damit eine Anzahlung auf den Künstler selber geleistet zu haben. Als Jerry seine Mäzenin ausführt, begegnet er Lise (Leslie Caron) und verliebt sich Hals über Kopf in die stubsnasige Pariserin. Doch Lise ist bereits an Henri Baurel (Georges Guetary) vergeben. Sie liebt ihn zwar nicht, fühlt sich ihm jedoch verpflichtet, weil er sie im Krieg unter Lebensgefahr aus einer gefährlichen Situation gerettet hat. Daher gibt sie seinem Drängen auf Heirat nach, obwohl ihr Jerry viel mehr bedeutet.


oscar
1951

Bester Film