Der mit dem Wolf tanzt

Der mit dem Wolf tanzt

Genre: Western
Land: USA
Regie: Kevin Costner
Originaltitel: Dances with the Wolves
Jahr: 1990
Spieldauer: 183 min

 


Lieutenant John Dunbar (Kevin Costner) kämpft im amerikanischen Bürgerkrieg für die Nordstaaten. Als er eines Tages schwer verwundet wird und die Ärzte ihm schon ein Bein amputieren wollen, beschliesst er, alles oder nichts zu spielen: Er durchbricht die feinlichen Linien, kommt durch und kann ausser seinem auch noch das Leben einiger seiner Kameraden retten. Darauf wird er mit höchsten militärischen Ehren bedacht und darf selbst bestimmen, wohin er als nächstes versetzt wird.

Zur Überraschung aller entscheidet Dunbar sich für einen einsamen Flecken in South Dakota, wo nur ein paar Indianer vom Stamme der Sioux leben, denn er will den Wilden Westen noch erleben, solange er noch existiert. Nur mit Pferd und amerikanischer Flagge richtet er sich in seinem Stützpunkt ein, freundet sich mit einem Wolf an und begegnet auch bald den Lakota-Indianer, die vergeblich versuchen, sein Pferd zu stehlen. Die ersten Kontakte zwischen dem „Bleichgesicht“ und den angeblich „Wilden“ verlaufen eher humoristisch, weil keiner sein Gegenüber so recht versteht. Doch aus der zögernden Annäherung entwickelt sich bald eine Freundschaft und seitens des Offiziers ein allmähliches Verstehen der indianischen Kultur.

Eine weisse Frau mit dem Namen „Steht mit einer Faust“ (Mary McDonnell), die von den Lakota aufgezogen wurde, erinnert sich ihrer Kindessprache und fungiert fortan als Dolmetscherin. Dunbar, der wegen seiner Freundschaft mit dem Wolf von den Indianern „Dances With Wolves“ genannt wird, bewundert das harmonische Zusammenleben der Indianer, findet gefallen an deren Lebensweise und an der Dolmetscherin. Doch schon droht Unheil in Form weiterer Bleichgesichter mit kriegerischen Absichten.


oscar
1990

Bester Film
Beste Regie: Kevin Costner